Ein Weg für tüchtige Wanderer. Nicht dass er schwierig ist, aber relativ lang. Ab dem Strand von Paragan (sehr gute Wanderer sind zu Fuß von Bonifacio über den Weg Strada Vecia gekommen) geht es durch duftende Macchia vorbei an idyllischen kleinen Buchten. Vorbei am Leuchtfeuer Capu di Fenu geht es weiter durch ein großartiges Granitchaos, vorbei am wilden Strand Stagnolu bis zum Tunara-Strand.

Beschreibung

Auf Ihrem Weg sehen Sie die Überreste von Bauten als Zeugnisse menschlicher Ansiedlungen in früheren Zeiten. Darunter die Reste einer Wassermühle, einer Ziegelei und eines Gemüsegartens. Er wurde von den Wächtern des Leuchtturms Capo di Fenu genutzt.

Der Ort bedeutet übrigens „Heu-Kap“, denn früher war hier gutes Weideland. Noch heute können Sie einigen freilaufenden Ziegen zwischen Granitfelsen und Seegras begegnen. Vielleicht warten auch sie auf den Abend, um den berühmten Sonnenuntergang am Strand von La Tunara zu bewundern.

Profil

  • Schwierigkeitsgrad: Rote Ebene

Warum es super ist!

  • Sehr exklusive kleine Buchten
  • Pflanzen und Felsen wechseln sich ab
  • Überreste vom Leben der Bauern und Hirten
  • Sonnenuntergang

Infomaterial

e-doc Fenu

Adressdaten

Der Weg Capu di Fenu, von Paragan nach Tunara

20169 Bonifacio