Die Grotten sind eine weitere Besonderheit der Küste von Bonifacio. Wer die Grotte S‘Dragulino (kleiner Drache) nicht gesehen hat, hat eine der bemerkenswertesten Attraktionen von Bonifacio versäumt. Manche Grotten besicht man mit dem Boot, andere kleinere kann man nur mit Jetski oder Kajak erreichen ... für alle, die statt Motorenlärm lieber das Plätschern der Wellen hören.

Beschreibung

Die Geologie Bonifacios ist komplex: einerseits ein Granit-Untergrund, der dem Meer standhält und das Auftauchen von Inseln erlaubt. Andererseits ein Teil aus Kalkstein, weicher als Granit, den Wellen und Zeit unermüdlich aushöhlen und so Grotten aller Formen und Größen bilden.

Entdecken Sie mit dem Schiff die Grotte Chapeau de Napoléon (Napoleons Hut), auch Saint Antoine-Grotte genannt, am Beginn der Hafeneinfahrt neben dem Gouvernail de la Corse (Ruder Korsikas). Nicht weit davon entfernt eine weitere Rarität der Natur, die berühmte Grotte „Sdragulinu“, in der man hoch oben die Form Korsikas erkennen kann. Verziert mit Stalaktiten und mit einem farbigem Meeresboden mit vielen Fischen bieten die Grotten einmalige Momente zum Bestaunen und Fotografieren.

Für Wagemutigere gibt es noch das „bain de Vénus“ (Venusbad) oder die runde Grotte „l‘orca“ (der Krug). Sie sind aber nur mit Jetski oder Kajak zugänglich!

Warum es super ist!

  • Die Sdragonato-Grotte: die meistbesuchte Korsikas
  • Die Orca-Grotte: nur für Kajak, Paddle, Jetski
  • Der Meeresgrund, auch „Orientteppich“ genannt

Adressdaten

Tausendjährige Meeresgrotten

20169 Bonifacio